EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Calw Calw
Am 20. Juni 1872 wurde die Strecke von Stuttgart nach Nagold eröffnet. Die Württembergische Schwarzwaldbahn von Pforzheim nach Calw eröffnete am 1. Juni 1874 den Betrieb. Damit wurde Calw zum Trennungsbahnhof. Die Bauarbeiten für das in Hanglage von italienischen, tiroler und böhmischen Arbeitern gebaute massive Empfangsgebäude begannen am 21, Dezember 1865. Das im roten Sandstein mit einem Ornamentfries versehne 66 m lange Stationsgebäude ähnelte dem von Bad Wildbad. Bei den Bauarbeiten kamen, auch bedingt durch das schwierige Gelände bedingt, 38 Arbeiter ums Leben. Hermann Hesse, der in Calw geboren wurde, machte den Bahnhof durch seine Erzählungen bekannt. 1953 wurde das Bahnbetriebswerk aufgelöst und 1973 abgerissen. Am 30. Mai 1983 stellte die Bundesbahn den Personenverkehr von Weil der Stadt nach Calw ein. Der Bahnhof war jetzt wieder Durchgangsbahnhof. 1989 entstand der neue Haltepunkt Calw im neuen, stadtnahen Parkhaus. Das 1000 Meter entfernte alte Empfangsgebäude, das bis 1989 in Betrieb war, steht unter Denkmalschutz.  
Bilder Calw
Bahnhof 1872
Bahnhof 1872
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 20. Juni 1872 nach Calw. Also 37 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Calw hatte zu diesem Zeitpunkt 5.582 Einwohner (Ende 2013 waren es 23.189 Einwohner).
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >