Castrop-Rauxel Hbf
Am 15. Mai 1847 wurde die Teilstrecke der Köln-Mindener Eisenbahn bis Dortmund eröffnet. Ein alter Eisenbahnwagen ohne Räder diente als Warteraum des Haltepunktes Castrop. 1856 wurden ein Güterschuppen und ein Wartezimmer für die 3. und 4. Klasse angebaut. Erst 1868 erhielt der Haltepunkt Castrop ein Empfangsgebäude. 1871 wurde der Haltepunkt zum Bahnhof. 1892 erfolgte die Umbenennung in Rauxel, um Verwechslungen mit dem Bahnhof Castrop-Stadt (heute Castrop-Rauxel Süd) zu vermeiden. Der Bahnhof wurde durch den Anschluss von Kohlenzechen ein wichtiger Umschlagplatz. Im November 1901 erweiterte man den Bahnhof mit einer Fußgängerunterführung. Im November 1944 wurde der Bahnhof Rauxel vollständig zerstört. 1954/55 baute die Bundesbahn ein schlichtes Bahnhofsgebäude auf den Grundmauern des alten Bahnhofs Rauxel. 1962 wurde der Bahnhof, wegen der zunehmenden Bedeutung, in Castrop-Rauxel Hauptbahnhof umbenannt. 1968 gestaltete man den Bahnhofsvorplatz um. 1973 und 1989/90 ging der Verkehr drastisch zurück. Die Bahnhofsgaststätte wurde bis 1990 betrieben. 1999 wurde der Bahnhof komplett renoviert und ein neues Vordach im Eingangsbereich gebaut. Einige Gleise wurden zurückgebaut und im Jahre 2000 das Bahnsteigdach erneuert.
Bilder Castrop-Rauxel
Luftaufnahme
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Rauxel 1934
alter Bahnhof Rauxel 1934
Rauxel ca. 1909
Bahnhof Rauxel ca. 1909
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
1954/55 wurde der Bahnhof Castrop- Rauxel Hbf auf den alten Grundmauern neu errichtet.
Castrop-Rauxel 1955
Köln-Deutz - Minden
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >