© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Chemnitz Hbf Chemnitz Hbf
Bei Eröffnung des letzten Teilstückes der Chemnitz-Risaer Eisenbahn am 1. September 1852 lief der erste Zug in den provisorischen Kopfbahnhof ein. Für den Personenverkehr musste ein kleines Zimmer im Güterschuppen als Wartesaal genügen. Die Arbeiten am Bahnhof hatten schon 1845 begonnen aber erst 1854 wurde der Bahnhof fertig. Er verfügte über fünf Gleise, jeweils zwei für den Personen- und Güterverkehr. Ein Gleis war als Rangiergleis reserviert. Alle fünf Gleise mündeten in einer Drehscheibe um die Loks wenden zu können. Das Empfangsgebäude war in der Seitenlage gebaut, was die Umgestaltung zum Durchgangsbahnhof offen ließ. Seit 1858 trägt er die Bezeichnung "Hauptbahnhof". Durch die rapid wachsende Industrie der Stadt wurde der Bahnhof zwischen 1858 und 1866 ausgebaut. Ein neues, bedeutend größeres Empfangsgebäude wurde zwischen 1869 und 1872 errichtet. Der Bahnhof verfüge über ausreichend Platz für die sieben Bahnlinien, die in Chemnitz zusammen liefen. Die Empfangshalle besitzt noch heute die Oberlichter für den Lichthof. Die Bahnsteige waren überdacht. Doch schon 1873 war der Bahnhof dem Verkehr nicht mehr gewachsen. Deshalb wurde 1896 ein neuer Verschiebebahnhof gebaut. 1910 erfuhr der Bahnhof eine weitere große Umgestaltung. Das Empfangsgebäude von 1872 blieb dabei unverändert. Den zweiten Weltkrieg überstand der Bahnhof, bis auf die Wartehalle, ohne wesentliche Zerstörungen.
Bilder Chemnitz
Bahnhof 1860
Bahnhof 1860
Luftaufnahme
Bahnhof 1872
Bahnhof 1872
Die Eisenbahn “kam” am 1. September 1852 nach Chemnitz. Also 17 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Chemnitz hatte zu diesem Zeitpunkt 35.163 Einwohner (Ende 2008 waren es in Chemnitz 241.504 Einwohner).
Dresden - Werdau
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >