© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 15. Mai 1852 eröffnete die Main- Weser-Bahn den Bahnverkehr. Die Bahnstrecke führte von Kassel über Cölbe nach Frankfurt am Main. Am 19. März 1883 wurde das Teilstück der Oberen Lahntalbahn von Laaspe nach Cölbe eröffnet. Am 1. Oktober 1889 wurde die Gesamtstrecke zwischen Kreuztal und Cölbe eröffnet. Die Burgtalbahn von Warburg nach Marburg (Lahn) baute man in vier Teilstrecken. Die Gesamtstrecke eröffnete am 1. Main 1900 den Betrieb. Der Bahnhof wurde zum Eisenbahnknoten. Das noch heute erhalten gebliebene neobarocke Empfangsgebäude wurde 1908 nach einem Entwurf von Alois Holtmeyers erbaut. Das auf einem Sandsteinsockel gebaute Gebäude besitzt einen markanten Treppenturm, der die Geschosse miteinander verbindet. Im rechten Gebäudeteil befanden sich die zwei Wartesäle und ein Dienstzimmer. In der Mitte befindet sich der Durchgang zum Personentunnel, der durch eine hölzerne Dachkonstruktion abgedeckt ist, und heute noch besteht. Im linken Teil waren die Gepäckaufbewahrung, der Fahrkartenschalter und ein Dienstraum untergebracht. Im Obergeschoss befanden sich die Dienstwohnungen. Im nördlichen Bahnhofsbereich gab es verschiedene Industrieanschlussgleise. Das Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz.
Cölbe Cölbe Z Bahnhof iel
Bilder Cölbe
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 15. Mai 1852 nach Cölbe. Also 17 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Cölbe hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2014 waren es 6.725 Einwohner).  
Main-Weser-Bahn
nach oben  > nach oben  >